Willkommen bei der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e. V.

.

.

Termine 2022

Folgende Termine wurden festgelegt, wir hoffen, dass sie auch alle stattfinden können.

 

01.10.2022 - 09.00 Uhr Arbeitseinsatz

02.10.2022 - 09.00 Uhr Herbstwanderung mit Alfred Franz

15.10.2022 - 09.00 Uhr Arbeitseinsatz

05.11.2022 - 09.00 Uhr Arbeitseinsatz

19.11.2022 - 09.00 Uhr Arbeitseinsatz

06.12.2022 - 17.00 Uhr Nikolausumzug

17.12.2022 - 09.00 Uhr Arbeitseinsatz

 

 

Einladung zum 1. Herbsteinsatz am 1. Oktober 2022

Wir laden Euch alle zum 1. Herbsteinsatz am Samstag, dem 1. Oktober 2022 ein.

 

Wir brauchen Eure Hilfe, um auf dem Grundstück "Im Buchwald", dem Streuobstgelände, Pflegemaßnahmen durchzuführen. Es sind die Obstbäume frei zu schneiden, Flächen zu mulchen und einige zu groß gewordene Sträucher zurückzuschneiden sowie einige artfremde Bäume zu fällen.

 

Treffpunkt ist um 9 Uhr an der ehemaligen Milchsammelstelle.

 

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme, für einen Imbiss und Getränke wird gesorgt.

 

Hinweis:

es folgen noch weitere Arbeitseinsätze, der 2. Herbsteinsatz findet am 15.10.22 statt.

 

 

Herbstwanderung am 2. Oktober 2022

Herbstwanderung „Auf den Spuren der Köhler und Bergleute“ am 2. Oktober 2022

Der nördliche und nordöstliche Teil der Usenborner Gemarkung ist voller geschichtlicher Spuren. Diese haben vor allem Köhler und Bergleute hinterlassen und sie erinnern nach hunderten von Jahren noch immer an deren Handwerk. Bei der etwa vierstündigen Herbstwanderung, zu der die Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn herzlich einlädt, wird der Natur- und Geoparkführer Alfred Franz den Wanderfreunden diese Spuren aus vergangenen Zeiten zeigen und auch anhand von Abbildungen erklären, wie diese entstanden sind. Neben den vielen geschichtlichen Aspekten werden auch naturkundliche im Vordergrund stehen, da die Wanderung auch an Biotopen vorbeiführt, welche die Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn betreut. Die Landschaft ist vielfältig und wer seine Augen offen hält, kann vieles entdecken, was die Natur und die Menschen geschaffen haben.

Die Wanderung führt über befestigte Feld-, Wald- und auch unbefestigte Wiesenwege. Festes Schuhwerk ist angebracht und Rucksackverpflegung sollte mitgenommen werden.

Die gesamte Wanderstrecke beträgt ca. 8,6 Kilometer. Da viele Stopps für Erläuterungen vorgesehen sind, ist mit einer Gesamtdauer von ca. 4 Stunden zu rechnen. Die Wanderung am 2. Oktober beginnt um 9.00 Uhr in der Dorfmitte an der ehemaligen Milchsammelstelle (Brunnenstraße Abzweig Am Stockberg) und endet auch dort.

Da wir mehrmals Straßen queren, könnten sich dort auch Personen abholen lassen, welche die gesamte Wanderstrecke nicht bewältigen können oder möchten. Alfred Franz gibt über solche Möglichkeiten gerne Auskunft.

Parkplätze für auswärtige Teilnehmer/innen stehen im Bereich des Dorfbrunnens zur Verfügung. Eine Anmeldung zu dieser Wanderung ist nicht erforderlich. Versicherungsschutz für diese Wanderung ist von den Teilnehmenden selbst zu tragen.

 

Mäh- und Mulcharbeiten in den Grundäckerwiesen

Am Seniorendienstag im September wurden umfangreiche Mäh- und Mulcharbeiten von den Aktiven Reinhold Jüngling, Wolfgang Raithel und Manfred Reitz durchgeführt.

Der Vorstand dankt den Helfern.

 

Fotos von Wolfgang Raithel und Simeon Hotz befinden sich in der Bildergalerie

 

Sommerwanderung am 17.7.2022

Sommerwanderung „Landschaft, Steine und Wasser erzählen Geschichte und Geschichten“ am 17. Juli 2022

Die Sommerwanderung der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn, an der dreizehn zumeist auswärtige Personen teilnahmen, fand bei hochsommerlichen Temperaturen statt.  Gut, dass der Großteil der Wanderung durch den Schatten spendenden Wald ging. Nach der Begrüßung durch den Wanderführer Alfred Franz und die Vereinsvorsitzende Margit Schulz begab sich die Gruppe entlang des Brunnenbaches in das untere Brunnenbachtal. Auf natürliche und durch Menschenhand gemachte Oberflächenformen wurde aufmerksam gemacht und deren Bedeutung erläutert. Gerade in Zeiten der Wasserknappheit machte der Wanderführer auch auf drei Quellen aufmerksam, die seit Jahrhunderten Wasser fördern, deren Ergiebigkeit seit mehreren Jahrzehnten allerdings rückläufig ist und manche in Trockenperioden kein Wasser mehr fördern. Besondere Aufmerksamkeit wurde dem Junkertsborn gewidmet, in Usenborn auch Brodwiesenborn genannt, der als einzige gefasste Quelle seit vielen Jahrhunderten Menschen mit Trinkwasser versorgt hat, insbesondere die Bewohner des bereits im 16. Jahrhundert ausgegangenen Dorfes Steinbach.

Weiter führte der Weg vorbei am Schießeburgskopf und entlang einer historischen Hutweidegrenze zur ehemaligen Kaolingrube und dann zur Mündung des Brunnenbaches in die Bleiche. Mit Erstaunen konnten die Wandernden feststellen, dass der kleine Brunnenbach derzeit zwar sehr wenig, aber dennoch mehr Wasser führt als die Bleiche, die gerade ein größeres Waldgebiet mit mehreren Quellmulden durchflossen hat. Ein deutliches und dramatisches Zeichen, dass die fehlenden Niederschläge und die viel zu hohe Grundwasserentnahme im Vogelsberg selbst größere Bäche nahezu austrocknen lässt.

Bald war nun das Hauptziel der Wanderung erreicht, die Schauwand im Bergheimer Steinbruch, welche die Gruppe mit Erlaubnis des Steinbruchbetreibers besuchen durfte. Hier erläuterte Alfred Franz anhand der sichtbaren Gesteinsformationen und großformatigen Abbildungen die vulkanische Entstehungsgeschichte dieses Raumes.

Durch Bergheim führte nun der Weg auf die Westseite des Brunnenbachtales zu historischen Grenzen, die vor Jahrhunderten einstige Grafschaften trennten. Mit etwas Verspätung, aber mehr Wissen über die Geschichte des südwestlichen Vogelsberges, erzählt durch Landschaftsformen, Gesteine und Wasser, erreichte die Wandergruppe am frühen Nachmittag wieder die Dorfmitte am alten Dorfbrunnen.

 

Fotos befinden sich hier

 

Jahreshauptversammlung am Sonntag, 10.7.2022

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am 10.7.2022 wurden Wolfgang Raithel und Manfred Weinthäter zu Ehrenmitgliedern ernannt, sie waren zuvor vom Vorstand wegen ihres Engagements vorgeschlagen worden.

 

Außerdem wurde der bereits zum Jahresende zurückgetretene Rechner Thomas Pfrogner mit einem Geschenk für über 40 Jahre Vorstandsarbeit verabschiedet.  

 

Mäharbeiten durch die Senioren an der Hohen Linde

Beim Senioreneinsatz am 6.7.2022 wurde die in den Jahren 2018/ 2019 angelegte Blühfläche an der Hohen Linde in den Teilen gemäht, die vom Laubfall besonders betroffen sind und deshalb sehr humusreich sind.

Das Gras wurde als Unterschlupfmöglichkeit für Reptilien auf zwei Haufen kompostiert,

Der Vegetation auf der gemähten Fläche wird jetzt im Juli nochmal Gelegenheit zu einer zweiten Blüte in diesem Jahr gegeben.

Die Maßnahme kommt auch der in Hessen vom Aussterben bedrohten Turteltaube zugute, die auf  Wildkräuter angewiesen ist und dort im Übergang zwischen Wald und der noch kleinräumigen Bewirtschaftung durch den „Rauen Berg“ zur Zeit noch eines ihrer ganz wenigen Vorkommen hat.

 

Aktiv waren Wolfgang Raithel, Reinhold Jüngling, Volker Bausum, Manfred Weinthäter, und Manfred Reitz, Fotos sind von Manfred Reitz und befinden sich hier

 

Blumen am 24.5.2022 gepflanzt

Auch in diesem Jahr wurden die Blumen für die Ortseingänge und das Bachgeländer durch die Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e. V. gepflanzt.

 

Die Blumen selbst wurden zuvor vom Ortsbeirat Usenborn bereit gestellt. Vielen Dank dafür. Am vorgezogenen Seniorendienstag am 24.5.2022 ging es dann an die Arbeit. Sieben Helferinnen und Helfer waren gekommen. Zunächst wurden die Pflanzen von der ehemaligen Milchsammelstelle zum Hof des Vorstandsmitglieds Wolfgang Raithel gebracht, dann wurde die alte Erde mit der neu gekauften Blumenerde gemischt, mit der die Kästen befüllt wurden. Dann wurden jeweils passend 4 - 5 Pflanzen in die einzelnen Kästen gepflanzt und anschließend bewässert. Wenn eine Fuhre voll war, wurden sie am Bachgeländer bzw. an den Ortseingängen aufgehängt. Insgesamt wurden 8 Kästen für die Ortseingänge, 2 für den Brunnen, 2 für die ehemalige Milchsammelstelle und 27 für das Bachgeländer bepflanzt und aufgehängt bzw. aufgestellt. Nach einer Mittagspause wurde noch sauber gemacht, die 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern.

 

Fotos Wolfgang Raithel und Margit Schulz befinden sich hier

 

Vogelstimmenwanderung am 22. Mai 2022

 

Nach 2 Jahren Pause gab es wieder eine Vogelstimmenwanderung mit Ludwig Repp.

 

Die Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e. V. hatte zur Vogelstimmenwanderung mit  Ludwig Repp eingeladen. Am Treffpunkt konnte die erste Vorsitzende Margit Schulz bei sonnigem Wetter mit nur leichter Bewölkung den  Vogelstimmenführer Ludwig Repp sowie zwei weitere Teilnehmende begrüßen. 

 

Bereits am Treffpunkt, der ehemaligen Milchsammelstelle, konnten schon mehrere Arten und sehr viele Schwalben vernommen und beobachtet werden. Zunächst wanderte die Gruppe zum Einstiegsportal der Brunnenbachtalschleife des interkommunalen NABU-Drei-Täler-Wegs, dem sie dann folgte, stets begleitet vom morgendlichen Gesang der Vögel. Die einzelnen Stimmen wurden von Ludwig Repp in gewohnter Manier erklärt. Aber auch die sehr schönen Blickachsen zum Dorf und Pflanzen am Rande, die mittels App bestimmt wurden, erfreuten die Wandernden. 

 

Wieder am Treffpunkt angelangt, waren sich alle einig, einen wunderschönen Morgen verbracht zu haben. Die Aufzeichnungen wurden noch kurz ausgewertet und man kam auf

31 verschiedene Vogelarten.

 

Fotos und Auswertung befinden sich in der Bildergalerie

 

Bienenweiden

Über Rolf Röse aus Bleichenbach wurden der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn von dem Saatgutspezialisten SaatenZeller aus Veitshöchheim 150 Päckchen „Veitshöchheimer Bienenweide“ kostenlos zur Verfügung gestellt. Dafür ein herzliches Dankeschön! Dieses regionale Saatgut für den Garten soll dazu dienen, den Insekten und vor allem den heimischen Wild- und Honigbienen in den Hausgärten auf kleineren oder größeren Flächen wieder ein größeres Nahrungsangebot verfügbar zu machen. Die Samenmischung ist so angelegt, dass der Blütenreichtum aus über 40 Wild- und Kulturarten von April bis November blüht. Diese Bienenweide ist auch für größere Flächen geeignet. Die Aussaat kann bis in den Mai erfolgen. 

 

Wer den Insekten noch ein Stück des eigenen Gartens zur Verfügung stellen möchte, kann sich das Saatgut bei Alfred Franz oder Wolfgang Raithel abholen. Ein Päckchen reicht für ca. 4 m². Informationsbroschüren stehen auch zur Verfügung.

 

Die Flächen an der ehemaligen Milchsammelsammelstelle wurden am letzten Seniorendienstag mit diesem Saatgut eingesät. Wir und vor allem die Bienen freuen sich schon auf die Blumenwiese.

 

 

 

 

50 Jahre Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn eV

Hallo liebe Mitglieder und Freunde der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e. V. !

 

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Die Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e. V. wurde vor fast 50 Jahren, am 19.12.1973 gegründet. Wie auch schon beim 25-jährigen Jubiläum soll es ein Festjahr im Folgejahr, also 2024 geben.

 

Dazu soll ein Festausschuss gegründet werden, der nicht nur aus dem Vorstand besteht.

Wer Lust hat, dort mitzuwirken, der kann

- direkt auf diese Mail antworten 

- eine Mail an info@nvg-usenborn.de senden

- eine Mail an mich, also an margitschulz77@gmail.com senden

- sich bei einem anderen Vorstandsmitglied (siehe homepage www.nvg-usenborn.de) melden

- eine WhatsApp an die NVG-Gruppe Aktiv senden

- eine WhatsApp an mich senden (0151-70073730
- sich über Facebook anmelden
 
Ich erwarte gerne Eure Rückmeldungen.
 
Vielen Dank und viele Grüße
Eure
Margit Schulz

 

Frühjahrswanderung fand am 3.4.2022 statt

Zur Frühjahrswanderung der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn mit dem Thema „Spuren der Geschichte und naturkundliche Beobachtungen“ konnte der Geo- und Naturparkführer Alfred Franz 15 Erwachsene, 1 Baby und 2 Hunde begrüßen. Die Wanderung

führte in den westlichen Teil der Gemarkung Usenborn im Bereich der Gemarkungsgrenzen zu Bergheim und Lißberg. Natur und Geschichte standen im Mittelpunkt dieser etwa 6,3 Kilometer langen Wanderung, 

 

Alfred Franz erläuterte den Wandernden Landschaftsveränderungen sowie Geländespuren und zeigte Kleindenkmäler aus vergangenen Jahrhunderten in den Wäldern um Usenborn und erläuterte diese. Die Wanderstrecke bot auch genügend Möglichkeiten für naturkundliche Beobachtungen.

  

.

Brut- und Setzzeit hat am 1.3.2022 begonnen

Die Brut- und Setzzeit hat am 1.3.2022 begonnen und dauert bis 15.7.2022.

 

In dieser Zeit sind Hunde an der Leine zu führen, damit brütende Vögel nicht gestört werden.

 

Allerdings ist es zwischen dem 1.3.2022 und 30.9.2022 verboten, Bäume zu fällen und Hecken zu schneiden.

 

 

Senioren haben Schwalbennester gereinigt

Bereits am Seniorendienstag Anfang März 2022 wurde von Volker Bausum, Wolfgang Raithel und Manfred Reitz ein Teil der Schwalbennester gereinigt. Am 24.3.2022 folgte nun der letzte Teil von ihnen gereinigt. Hierzu mussten die Nester abgeschraubt, geleert, gereinigt und wieder angeschraubt werden. 

 

Es waren nicht alle Nester benutzt, insbesondere bei den Doppelnestern. Allerdings wurden auch noch tote Jungtiere vorgefunden.

 

Die Fotos zeigen die 3 in Aktion und mit ihrem Equipment.

 

Der Vorstand bedankte sich bei den drei aktiven Senioren.

Obstbaumschnittlehrgang durchgeführt

Für den 26.2.2022 war zum Obstbaumschnittlehrgang mit Eckhard Ewinger durch den Vorstand der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e. V. eingeladen worden. Die Vorsitzende Margit Schulz begrüßte Eckhard Ewinger, der für dieses Jahr wieder gewonnen werden konnte,  und 7 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Zunächst gab es eine theoretische Einführung durch Ewinger über die verschiedenen Scheren, so sind für den Obstbaumschnitt Bypassscheren besser geeignet als Ambossscheren. Danach fuhren alle zum Streuobstgebiet "Im Buchwald" und zwar zu dem Teil, wo im November 2020 die 10 neuen Hochstammobstbäume gepflanzt worden waren. Diese jungen Bäume müssen nach dem Erziehungsschnitt im letzten Jahr nun jedes Jahr in dem ersten Jahrzehnt geschnitten werden, damit sie dann auch 90 bis 100 Jahre alt werden können.

 

Zuerst ist eine gründliche Desinfektion der Schneidewerkzeuge wichtig, um Krankheiten nicht von Baum zu Baum zu übertragen. Der Baum sollte einen Mittelstamm und 3-4 Leitäste haben, diese werden zunächst bestimmt und andere, zu nah wachsende Äste entfernt, damit sie die Leitäste nicht schwächen. Bei den jungen Trieben werden etwa die Hälfte weggenommen und zwar die dickeren, so Ewinger in seinen Ausführungen. Oftmals müssen Kompromisse beim Schnitt an schwierigen Astverzweigungen getroffen werden. Die TeilnehmerInnen konnten gleich vor Ort üben und das Erlernte in die Praxis umsetzen. Ein besonderes Ereignis war der Überflug einer großen Kranichformation.

  

Nachdem sich alle mit Kaffee, belegten Brötchen und Kuchen stärken konnten und die noch offenen Fragen geklärt werden konnten, wurde abschließend noch erklärt, welche Äste bei einem schon länger nicht geschnittenen Baum abzuschneiden wären. 

 

Natürlich wurden auch Hohlstämme oder alte Bäume für die Vögel insbesondere den Specht so belassen. Streuobstbestände sind für viele Tier- und Pflanzenarten ein wichtiger Lebensraum. Mit ein Höhepunkt im Frühling ist die Obstbaumblüte mit ihrem einzigartigen Reiz. Wie wichtig es ist Streuobstwiesen zu erhalten und zu pflegen, zeigt der immense Rückgang durch die Globalisierung, aber auch durch das Verbraucherverhalten. 

 

Fotos von Wolfgang Raithel und Margit Schulz befinden sich hier

 

Amt des Rechners und Kassenwarts

Unser Rechner und Kassenwart Thomas Pfrogner scheidet auf eigenen Wunsch zum 31.12.2021 aus dem Vorstand aus. Der Vorstand dankt ihm herzlich für seine 40-jährige Mitarbeit im Vorstand zunächst als stellvertretender Schriftführer und dann 37 Jahre als Rechner. Unser Vorstandsmitglied Florian Weinthäter hat das Amt zunächst kommissarisch übernommen. Bei der nächsten Jahreshauptversammlung wird gemäß Satzung der Rechner und Kassenwart von allen Mitgliedern gewählt.

 

Kinder- und Jugendgruppe

Die Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn e. V. hat 2019 wieder eine Jugendgruppe ins Leben gerufen, um den Kindern die Natur näher zu bringen.

 

Wir treffen uns jeden dritten Freitag im Monat um 16 Uhr am Vereinsheim Vogelnest (Ortsausgang Richtung Hirzenhain) Jugendgruppenleiterin ist Judith Eschenbrenner.

 

Eingeladen sind alle Kinder, die Interesse haben.

Kinder, die noch nicht in die Schule gehen, kommen bitte mit einer Begleitperson.

 

Nächster Termin:

offen

 

Beginn ist jeweils um 16 Uhr.

 

Themen: Samenbombe bauen, Herbarium erstellen, Bäume bestimmen.

 

Wenn Ihr Lust und Zeit habt, nehmen wir euch gerne in unseren Verteiler auf und halten euch auf dem laufenden (TEL.: 0171/2668258)

 

 

Hinweise auf unsere Bildergalerie

Hier sind die Fotos und Berichte  zu den Arbeitseinsätzen und den Wanderungen.

Seniorendienstag

 

Hallo, liebe Aktive des Seniorendienstags der Natur- und Vogelschutzgruppe Usenborn!

 

Der nächste Arbeitseinsatz findet  am Dienstag, dem 04.10.22, statt.

 

Treffpunkt ist an der ehemaligen Milchsammelstelle. Beginn ist

um 9.00 Uhr.

      

Was gemacht werden soll, wird vor Ort entschieden.

 

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

 

 

Kinder- und Jugend-gruppe

 

Hallo liebe Kinder und Jugendliche,

 

Voraussichtlich nächster Termin: offen

 

 

 

Versicherungsschutz ist bei allen Arbeitseinsätzen / Veranstaltungen von jedem selbst zu tragen!